12. Januar 2016 Thema: " Vorkommnisse Silvesternacht in Köln"

 

Was für ein Schlingerkurs! Es ist so traurig, mit ansehen zu müssen, wie man versucht, diesen Spagat zu schaffen; einerseits braucht man die Zuwanderung dringend, andererseits will man bei den bevorstehenden Wahlen aber keine Stimmen dem politischen Gegner überlassen!

Natürlich wissen wir von Insidern, dass es von "Oben" zumindest den "guten Rat" gab, sowohl bei den Behörden, als auch bei medizinischem Personal und erst recht bei der Polizei, gewisse Vorkommnisse und Zustände über "spezielle Gruppen" nicht an die große Glocke zu hängen (sehr vorsichtig ausgedrückt!) und ich warte noch auf den Journalisten, der darüber berichtet, und zwar Klartext!

Gewiss, auch bei den Medien ist eine Kurskorrektur zu spüren, denn ihre zumeist linientreue Berichterstattung hat sie letztendlich doch ganz schön in die Bredouille gebracht, zu recht, wie ich meine! 

Mir ist es übrigens inzwischen fast egal, wer bewirkt, warum ich mich in meinem Land immer unwohler fühle, ob es, aus welchem Grund auch immer, undankbare Zuwanderer sind, hirnverbrannte Fußballchaoten, basisferne, blauäugige Politiker, eiskalt berechnende Machtmenschen oder zu einseitig kritische Medien. Ich will da nicht mehr differenzieren müssen, weil es die sich immer mehr zuspitzemde Gesamtsituation ist, die mir Sorgen bereitet. Ich hoffe einfach nur, dass sich dies noch einmal wendet und ich das Vertrauen in Staat und Medien zurückbekomme!

Aber bitte bedenkt, unterm Strich werden wieder die Schwächsten die Suppe auslöffeln müssen, egal ob Flüchtling oder Einheimischer, deshalb hütet euch bitte vor Pauschalisierungen und vor falschen "Leitfiguren"!    P.G.